Medacta Corporate
Medacta International übernimmt Balgrist CARD AG

Medacta International übernimmt Balgrist CARD AG

Medacta International freut sich die Übernahme der Balgrist CARD AG, eines Expertenzentrums für die computergestützte Forschung und Entwicklung chirurgischer Behandlungen (CARD = Computer Assisted Research & Development) und Spin-off der Universitätsklinik Balgrist in Zürich, bekannt zu geben. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.  

Diese Akquisition ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von kombinierten Produkt- und Dienstleistungsangeboten und wird den Fortschritt auf dem Gebiet der personalisierten Medizin vorantreiben”, erklärte Francesco Siccardi, CEO von Medacta International. “Unsere innovativen Entwicklungen begannen mit MIS-Techniken und erstrecken sich nunmehr bis hin zu Anwendungen der personalisierten Medizin auf der Grundlage eines tiefgreifenden Verständnisses des menschlichen Körpers sowie hochentwickelter kinematischer Modelle, 3D-Planungstools und personalisierter Instrumente für patientenspezifische Behandlungsverfahren”.
 
In den vergangenen Jahren haben wir bei Balgrist CARD eine proprietäre Lösung für die Planung und Durchführung komplexer Osteotomien entwickelt, die den individuellen Bedürfnissen eines jeden Patienten bestmöglich Rechnung trägt”, sagte Professor Christian Gerber, Verwaltungsratspräsident von Balgrist CARD AG.
 
Balgrist und Medacta gehen zusätzliche Kooperation ein 
Über die Akquisition der CARD AG hinaus haben Medacta und Balgrist einen vierjährigen Kooperationsvertrag auf dem Gebiet der personalisierten Medizin zur gemeinsamen Arbeit an weiteren Lösungen zur Erfüllung der klinischen Anforderungen der Orthopädie unterzeichnet. “Wir sind der festen Überzeugung, dass die Zukunft der Orthopädie in der personalisierten Medizin liegt und freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Balgrist und dem Balgrist Campus bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, die für jeden Patienten die bestmögliche Lösung bieten“, erklärte Francesco Siccardi.
 
Interdisziplinärer Ansatz bei der Entwicklung modernster medizinischer Lösungen
Im Balgrist Campus arbeiten Forscher, Mediziner, Entwickler und Industrie zusammen, um alle Aspekte der translationalen Medizin zu berücksichtigen. Stösst ein wissenschaftlich interessierter Arzt auf ein medizinisches Problem, untersuchen Forscher und Entwickler dieses gemeinsam und entwickeln ein Produkt oder eine Dienstleistung, um eine verbesserte oder neuartige Behandlung zu ermöglichen – so etwa durch die Gründung eines neuen Start-up-Unternehmens wie der Balgrist CARD AG. Die Ausgliederung und privatwirtschaftliche Übernahme bietet die Möglichkeit, das kommerzielle Potenzial dieser Lösungen vollständig zu entwickeln. Mit dem Erwerb der Balgrist CARD AG durch Medacta schliesst sich der Kreis von der gemeinsamen Entwicklung einer hocheffizienten Behandlungsmethode bis zum Abschluss in Form der industriellen Entwicklung.  
 
Die Balgrist-Gruppe
Der Schweizerische Verein Balgrist als Träger der Balgrist-Gruppe setzt sich für die Förderung der Gesundheit von Personen mit Leiden am Bewegungsapparat ein und betreibt zu diesem Zweck die Universitätsklinik Balgrist. Die Universitätsklinik Balgrist ist ein hochspezialisiertes Kompetenzzentrum für die Abklärung, Behandlung und Nachbetreuung von Schädigungen des Bewegungsapparates. Medizinisch gliedert sich das Tätigkeitsangebot in die Fachbereiche Orthopädie, Paraplegiologie, Rheumatologie und physikalische Medizin, Sportmedizin, Kinderorthopädie, Chiropraktik, Radiologie und Anästhesiologie. Der zur Balgrist-Gruppe gehörende Balgrist Campus ist eine Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung für Spitzenforschung am Bewegungsapparat. Die Balgrist Beteiligungs AG bietet mit ihrem einzigartigen Angebot aus Kapital, Know-how und einem breiten Netzwerk von Experten ideale Bedingungen für Startups mit orthopädischem Fokus. Die Balgrist CARD AG ist ein Startup-Unternehmen von Balgrist. Mehr Informationen finden Sie unter www.balgrist.ch.